MACIEK MIERECZKO LÄUFT DEM FELD DAVON

Erftstädter in der Bedburger City vorn – Jedermannlauf erfreut sich wachsender Beliebtheit

BEDBURG. „Das war ein schöner Lauf“, fasste der Erste über 4000 Meter, Andreas Nötzel, zusammen. Zum 16,. Mal startete der TV Bedburg am Marktplatz den Lauf durch die Innenstadt. Rund 100 Läuferinnen und Läufer hatten sich noch kurzfristig entschieden, an den Start zu gehen, so dass die Veranstaltung mit insgesamt rund 600 Teilnehmern wieder gut besetzt war.

Wir sind zufrieden. Mehr als 50 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sind im Einsatz. Es läuft gut. Die Zusammenarbeit mit der Stadt war perfekt, so dass wir den Lauf heute reibungslos über die Bühne bringen können“, erklärte Organisator Stefan Dolfen,

Auch Redakteur Dennis Vlaminck hatte sich spontan entschieden, mitzulaufen. Seine Kinder Jan, Marie und Hanna hatten zuvor bei den Bambini- und Schülerläufen ihr Talent bewiesen. „Man merkt das schon, dass ich hier ohne Training angetreten bin, aber beim Jedermannlauf hat man ja keinen Druck. Die Stimmung ist bestens. Die Leute an der Strecke klatschen auch noch in der zweiten Runde“, fasste Vlaminck nach dem Zielleinlauf seine Eindrücke zusammen.

An der Spitze machte ein Läufer-Quartett das Tempo. „Das war ein guter Lauf, auch etwas anstrengend, vor allem der harte Zweikampf auf den letzten Metern“, freute sich der Sieger, Andreas Nötzel, im Ziel. Mit 14:26 Minuten gewann der Elsdorfer den „Jedermannlauf“ zeitgleich vor Leopold Simon. Dahinter lief Patrick Sulz von der Triathlonabteilung des SSK Kerpen auf den dritten Rang.

Nötzel, früher Fußballspieler beim SC Borussia Kaster/Königshoven, war zum dritten Mal beim Citylauf dabei. Er läuft „freizeitmäßig“ und hält sich im Fitnessstudio in Form.

In Form bleiben will auch Andy Melzer aus Bedburg-Kirdorf, der erst in diesem Jahr mit dem Laufen angefangen hat und in Bedburg seine zweiten Lauf bestritt. „Ich wollte erst die lange Strecke laufen, aber im Jedermannlauf habe ich mich dann doch besser aufgehoben gefühlt“, sagte Melzer, der dreimal wöchentlich trainiert und sein Gewicht von 116 auf 92 Kilogramm reduziert hat. Eine feine Leistung zeigte die erst neunjährige Yara Zimmermann, die hinter ihrer Teamkollegin vom TV Bedburg, Alexandra Arendt, zweitschnellste Frau über 4000 Meter war.

Schnell unterwegs waren die Besten im Hauptlauf über zehn Kilometer. Der Erftstädter Maciek Mierecko legte schon in der ersten von fünf Runden ein hohes Tempo vor und wurde mit 31:52 Minuten seiner Favoritenrolle gerecht. Die Plätze in der Gesamtwertung belegten mit deutlichem Abstand die beiden Dürener Daniel Jung (35:18) und Henrik Röhlich (35:34).

Die schnellste Frau über zehn Kilometer, Claudia Schneider (W35) vom Kölner Laufteam Bunert, überquerte als 21. der Gesamtwertung die Ziellinie und blieb mit 39:19 Minuten deutlich unter der 40-Minuten-Grenze. Die Letzte war in 1:04:41 Stunden im Ziel.

Fotos in Galerie – anklicken und vergrößern