HERBSTFEST BEIM CfWP

K.-PORZ-WAHN. (ES) Der CfWP hatte in diesem Jahr zum ersten Mal zu einem Herbstfest mit fröhlicher Party eingeladen. Das von den Clubmitgliedern gespendete Buffet, die handgemachte Musik mit Akkordeon und Gitarre sowie die Tanzmusik vom DJ gaben der Veranstaltung etwas Uriges. Mit einbrechender Dunkelheit stieg die Erwartungshaltung der etwa 100 Teilnehmer. Schließlich stand ein großes Herbstfeuer an, in dem ein uraltes Ruderboot verbrannt werden sollte, das nicht mehr instand zu setzen war. Nach und nach scharten sich die Besucher um das alte Boot. Karl Reiners, Vorsitzender der Ruderabteilung, betonte, dass das Boot trotz aller Mühen nicht mehr zu retten sei, und dass im kommenden Jahr ein neues Kunststoff-Boot mit moderner Ausstattung angeschafft werden sollte, das leichter zu handhaben sei als ein schweres Klinkerboot aus Holz.

Als die Flammen hochschlugen, verabschiedete sich Dieter Frangenberg vom Boot, das er vor vielen Jahren von einem Berliner Verein übernommen und mit nach Porz gebracht hatte. Es hatte hunderte Kilometer gefahren war aber leider nicht mehr zu retten. „Es tut mir in der Seele weh, ein Boot brennen zu sehen“, sagte er und sprach damit den versammelten Ruderern aus den Herzen. Schließlich hängen an dem Boot viele Erinnerungen an herrliche Fahrten und fröhliche Touren, die aber nicht im Feuer enden sondern weiterleben sollen.