NEUE ASPEKTE ZUM JAHRESABSCHLUSS

Kartsportfreunde Erftland ehren ihre Clubmeister – Rennen zum Zehnjährigen

Sieger Devision 3: v.l.: Kim Tersteegen, Christian Kohnen, Detlef Roß, Armin Seul

KERPEN. Dieses Mal ging es nicht darum, schnelle Runden zu fahren. Die Kartsportfreunde Erftland hatten zur Ehrung ihrer besten Fahrer im zu Ende gehenden Jahr in das Michael-Schumacher-Kart- und Event-Center geladen. Eine Bilder- und Video-Schau bot einen Rückblick auf die Saison 2017. „Selbst die Vorstandsmitglieder entdeckten dabei völlig neue Aspekte“, stellte Vorstandsmitglied Armin Seul fest.

Auch in diesem Jahr fuhren die Kartsportfreude Erftland wieder für einen guten Zweck. Beim Benefizrennen im Juli kamen 4100 Euro zusammen, die dem Verein „Dabei sein“, der sich um demenzkranke Menschen kümmert, zur Verfügung gestellt wurden. „Bei der Veranstaltung im Michael-Schumacher-Kartcenter wurde nicht nur der gute Zweck erfüllt, die Zuschauer erlebten auch spannende Rennen“, erinnerte Seul.

In insgesamt zehn Rennen auf verschiedenen Bahnen ermittelten die Kartsportfreunde Erftland ihre Clubmeister. In vier Divisionen kämpften in diesem Jahr 37 Fahrerinnen und Fahrer um die Titel.

Bei den Junioren behauptete sich Marcel Lehnert mit 87 Punkten an der Spitze. Die Plätze belegten Leon Stein (60 Punkte) und Rene Lützenkirchen mit 48 Punkten. Silas Feller verpasste mit 47 Punkten als Vierter ganz knapp das Siegerpodest. Auf den Plätzen folgten am Ende einer langen Saison Marc Baingo, Dennis Rizzo, Robin Jakoby, Lucas Clever, Lucas Sülzen und Alexander Lützenkirchen. Auf Rizzo wartet im neuen Jahr, ebenso wie auf den Clubmeister Lehnert, eine neue Herausforderung. Beide wechseln von der Juniorenklasse zu den „Großen“.

In der Devision drei, der Klasse für die schwergewichtigeren Fahrer, entschied Detlef Roß das Rennen um den Titel klar für sich. Er will auch im nächsten Jahr ein „gehöriges Wörtchen mitreden“ und trainiert bereits fleißig für die Saison 2018. Auf den Plätzen folgten Christoph Schlüssel und Christian Kohnen. Oliver Haselier, Kim Tersteegen und Armin Seul komplettierten das Feld.

In der Devision zwei behauptete sich die schnelle Dame im Fahrerfeld, Sandra Seul, gegen die männliche Konkurrenz ausgezeichnet. In der Clubwertung sicherte sie sich hinter Torsten Krügel und vor Kevin Taulien den zweiten Platz. Alle drei werden im nächsten Jahr in der Division eins an den Start gehen.

In der ersten Kategorie wurde es hinter dem Clubmeister Dominik Schnitzler, der sich mit 66 Punkten den Titel holte, äußerst spannend. Ben Seifert, der auch bei der Rundstrecken-Challenge-Nürburgring fährt, setzte sich im Kampf um die Plätze mit 56 Punkten gegen Markus Gill (55 Punkte) und Luca Maggiulli (54 Punkte) durch. Dahinter platzierten sich Max Übelhack, Sebastian Hafer, Norbert Westbomke und Manfred Taesler, der gelegentlich auch im Superkart an den Start geht.

Die Kartsportfreunde waren im Laufe des Jahres nicht nur bei den Clubmeisterschaften unterwegs. Auch bei den Drei-Stunden-Rennen im Michael-Schumacher-Kartcenter und auf der Daytona-Bahn in Essen waren die Fahrer aus dem Erftland erfolgreich.

Im neuen Jahr feiert der Club sein zehnjähriges Bestehen. „Aus diesem Anlass wird es ein mehrstündiges Jubiläumsrennen geben, bei dem wir uns mit anderen Teams aus dem In- und Ausland messen werden . Die Zahl der Läufe um die Clubmeisterschaft soll von zehn auf zwölf erhöht werden, wobei es dann zwei Streichergebnisse gibt“, kündigte Seul an.

Foto links: (v.l.) Manfred TAESLER, Norbert WESTBOMKE, Sebastian HAFER, Max ÜBELHACK, Markus GILL, Ben SEIFERT, Dominik SCHNITZLER

Foto Mitte, Junioren:  v.l.: Leon STEINER, Marcel LEHNERT, Armin SEUL, Markus GILL

Foto rechts: (v.l.:)  Florian KRAFT, Andreas BORRONI, Jürgen ZERJESKI, Alex STEINER, Kevin TAULIEN, Sandra SEUL, Torsten KRÜGELL, Markus GILL

Fotos in Galerie – anklicken und vergrößern