ROT-WEISS KÖLN – HARVESTEHUDE THC 5:3 (4:1)

Quelle: DHA

KÖLN. Titelverteidiger Rot-Weiss Köln hat das Topspiel am Sonntagnachmittag des dritten Spielwochenendes mit 5:3 (4:1) gegen den Harvestehuder THC für sich entschieden und sich damit an die Tabellenspitze gesetzt. Der HTHC rutscht durch die Niederlage vorerst auf Rang sechs ab.

Die rund 150 Zuschauer sahen eine schnelle, zum Teil emotionale aber von den Schiedsrichtern sehr souverän geführte Partie, die Köln in der ersten Halbzeit sehr konzentriert führte und weitestgehend bestimmte. Das 1:0 durch Tom Grambusch war die logische Folge. Rot-Weiss brachte den Ball wie einstudiert per „Give and Go“ in den Kreis, wo Grambusch frei zum Abschluss kam und den Ball ins lange Ecke schrubbte (5.). Harvestehude berappelte sich danach jedoch, fand besser ins Spiel und gestaltete das Geschehen ausgeglichener, ermöglichte den Gastgebern allerdings durch zwei Fehler im Mittelfeld Konter, die erst zu einer Ecke für Christopher Zeller zum 2:0 (14.) und dann sogar zum 3:0 durch Christopher Rühr (18.) führten. Köln war jedoch in dieser Phase vor allem individuell das bessere Team, ging sehr agil zu Werke, bekam allerdings „zu viele Ecken gegen“, wie Coach André Henning bemängelte. Eine davon nutzte Michael Körper, um auf 1:3 zu verkürzen (26.). Doch noch vor der Pause tat es ihm Tom Grambusch gleich und besorgte den etwas zu hoch ausgefallenen 4:1-Pausenstand (30.).

Der HTHC kam besser aus der Kabine, wirkte wacher und war sofort am Drücker. Und so hatte sich das 2:4 durch Körpers zweiten Eckentreffer (41.) auch bereits angebahnt. In der Folge hatte Harvestehude sogar noch zwei richtig gute Möglichkeiten für den Anschlusstreffer, vergab diese jedoch. Beide Teams führet die Partie weiter mit hohem Tempo und sehenswerten Aktionen. So legte Kölns Timur Oruz mit einem satten Vorhandschuss in der 45. Minute Treffer Nummer fünf nach. Danach gab es noch mehrere gute Chancen auf beiden Seiten, doch Köln konnte die anrennende HTHC-Offensive lange in Schach halten, bis Anton Pöhling fünf Minuten vor Schluss noch einmal verkürzen konnte. Doch dabei blieb es, und Köln behielt die Punkte.

Wir freuen uns natürlich, dass wir an diesem Wochenende gegen zwei so starke Gegner sechs Punkte holen konnten – und beide Male auch verdient, meine ich“, sagte Kölns Trainer André Henning. „Ich bin mit der Entwicklung gerade unter den aktuellen Gegebenheiten sehr zufrieden. Dafür waren die Jungs extrem gut fokussiert an diesem Wochenende.“

Unzufrieden zeigte sich auch HTHC-Coach Christoph Bechmann nicht: „Es klingt vielleicht komisch, aber ich bin zufrieden mit den Jungs. Die Niederlage geht in Ordnung, weil Köln vor allem individuell besser war, aber wir haben eine tolle Mannschaftsleistung gezeigt – vor allem in der zweiten Halbzeit nach dem 2:4. Da muss ich den Jungs ein Kompliment machen.“

Tore:

1:0 Tom Grambusch (5.)

2:0 Christopher Zeller (KE, 14.)

3:0 Christopher Rühr (18.)

3:1 Michael Körper (KE, 26.)

4:1 Tom Grambusch (KE, 30.)

———————

4:2 Michael Körper (KE, 41.)

5:2 Timur Oruz (45.)

5:3 Anton Pöhling (65.)

Strafecken:

RWK 6 (2 Tore) / HTHC 5 (2 Tore)

Grüne Karte:

— / Tobias Hauke (15.)

Zuschauer: 150

Schiedsrichter:

P. Hippler / S. Leiber

Informationen, Ergebnisse und Spielberichte gibt’s auf der Homepage:

 HYPERLINK „http://www.hockeyliga.de“ www.hockeyliga.de