TOBIAS SCHERBARTH GEWINNT IN CHEMNITZ

Archivfoto TSV Bayer 04 Leverkusen: Tobias Scherbarth

LEVERKUSEN. (HK) TSV-Stabhochspringer Tobias Scherbarth hat am Samstag in Chemnitz seine Saison-Bestleistung in der Halle auf 5,50 Meter geschraubt und damit Platz eins belegt – vor U23-Europameister Ben Broeders (Belgien), der 5,40 Meter schaffte.

Tobias Scherbarth nahm die selbst gewählte Anfangshöhe von 5,30 Meter auf Anhieb. 5,40 Meter ließ der 32-Jährige, der einige Monate in Australien und Neuseeland verbracht und dort kürzlich unter freiem Himmel 5,65 Meter übersprungen hat, aus, um anschließend 5,50 Meter im zweiten Versuch abzuhaken. Damit packte er gegenüber dem PSD Bank Meeting vier Tage in Düsseldorf bereits fünf Zentimeter drauf. 5,60 Meter waren diesmal noch zu hoch. Vor den Deutschen Hallen-Meisterschaften am kommenden Wochenende in Dortmund steht Tobias Scherbarth nun an vierter Stelle der nationalen Saison-Rangliste – mit deutlich Luft nach oben.

Robin Pieper überquerte 5,20 Meter und sprang damit exakt so hoch wie zwei Wochen zuvor im niederländischen Zoetermeer. Das langte in Chemnitz zu imaginärem Bronze. Daniel Spiegelhoff holte wie beim Season Opening Anfang Januar in Leverkusen 5,10 Meter und belegte damit Platz vier, gefolgt von Tim Jaeger (alle TSV Bayer 04 Leverkusen), der 5,00 Meter bewältigte und damit ebenfalls seine Saison-Bestleistung einstellte.