MARCEL KIRSTGES DEUTSCHER HOCHSCHULMEISTER

LEVERKUSEN. Marcel Kirstges vom TSV Bayer 04 Leverkusen hat am Mittwoch bei den Deutschen Hochschul-Hallenmeisterschaften in Frankfurt überlegen den Weitsprung-Wettbewerb gewonnen. Der 26-Jährige war einziger Athlet mit Weiten jenseits der Sieben-Meter-Marke. Drei Jahre in Folge konnte er sich nun den Titel sichern.

Den weitesten Sprung des Tages landete Marcel Kirstges im zweiten Durchgang, als er auf 7,24 Meter flog. Es war sein insgesamt viertes Gold bei Deutschen Hochschul-Hallenmeisterschaften. „Mit dem heutigen Wettkampf bin ich leider trotzdem sehr unzufrieden. Mein Sprungfuß hat mir Schmerzen bereitet, deshalb werde ich auch den Wettkampf in Erfurt am Freitag absagen müssen“, erklärte Marcel Kirstges. Bei den Deutschen Hallen-Meisterschaften am übernächsten Wochenende in Dortmund wolle er aber „selbstverständlich Vollgas geben“.

Stabhochspringer Robin Pieper bewältigte 5,10 Meter und wurde Vize-Meister. Tim Jaeger holte 5,00 Meter im zweiten Durchgang und schrammte als Vierter knapp an Edelmetall vorbei, gefolgt von Sebastian Vogt, der 5,00 Meter im dritten Versuch nahm. Jana Kulessa (alle TSV Bayer 04 Leverkusen) belegte im Hochsprung den fünften Platz. Sie übersprang 1,67 Meter.