BERGHEIMER IN DER FINALRUNDE

Die Jüngsten auf dem Treppchen – Cornelius Werth Turniersieger

BERGHEIM-KENTEN. Beim internationalen Pokalturnier der Säbelfechter in Mülheim, Ruhr ging Johanna Werth vom TSV Kenten erstmals in der A-Jugendklasse auf die Planche. Mit guten Leistungen belegte die Bergheimerin in dem stark besetzten Wettbewerb den 37. Platz. Besser lief es für sie bei der B-Jugend. Hier qualifizierte sie sich in der Vorrunde und in der Direktausscheidung für das Finale. Am Ende stand der gute achte Platz zu Buche. Ebenfalls den achten Rang schaffte Emilia Franke im Wettbewerb der Schülerinnen, Jahrgang 2006.

Die männliche Jugend des TSV Kenten präsentierte sich in Mülheim in ausgezeichneter Form. Cornelius Werth, Jahrgang 2007, steigerte sich von Gefecht zu Gefecht und holte sich in seiner Klasse den Turniersieg. Im Finale bezwang der Bergheimer den Dormagener Tim von der Weppen mit 10:1 Treffern. „Das war eine Superleistung“, freute sich der Leiter der Kentener Fechtabteilung, Wolfgang Kraus.

Neo Glass, Benjamin Weber und Lars Rune Kabiersch waren zum ersten Mal bei einem internationalen Turnier dabei. Alle drei erreichten die Finalrunde. Glass beendete den Wettbewerb als guter Achter. Die beiden Jüngsten, Kabiersch und Weber, sicherten sich im Wettbewerb des Jahrgangs 2008 den zweiten und dritten Platz. „Für das erste Turnier war das eine tolle Leitung“, zeigte sich Trainer Alexander Kuhn mit dem Start seiner Schützlinge in die neue Saison zufrieden.

Säbelfechten der Spitzenklasse können die Sportfreude an diesem Wochenende beim 30. Willy-Schlegelmilch-Gedächtnisturnier des TSV Kenten in der Sporthalle am Bergheimer Gutenberg-Gymnasium hautnah erleben. Ab neun Uhr stehen heute die Einzelwettbewerbe der A-Jugend auf dem Programm. Die besten Jugendlichen aus den deutschen Fechthochburgen Koblenz, Tauberbischofsheim, Eislingen und Dormagen treffen auf starke Konkurrenz aus Belgien, den Niederlanden und Frankreich. Spannende Gefechte dürfen die Zuschauer auch am Sonntag, ebenfalls ab neunUhr, bei den Mannschaftswettbewerben erwarten.