EHLER UND BELLMANN SIEGEN BEIM FRANKFURTER BEMBEL

LEVERKUSEN. Beim diesjährigen Frankfurter Bembel gingen gleich beide oberen Podestplätze an Fechter des TSV Bayer 04.

Das Aktiven-Turnier begann zunächst am Samstag mit dem Wettkampf der Herren mit insgesamt 136 Teilnehmern. Erfreulich aus Leverkusener Sicht war, dass alle elf gestarteten TSV-Athleten die Direktausscheidung der 116 Fechter erreichten.

Lukas Bellmann startete aufgrund seiner makellosen Vorrunde vom zweiten Platz aus in die Direktausscheidung. Ungefährdet kämpfte er sich bis ins Viertelfinale. Dort traf er auf Fabian Herzberg, der zuvor sein Gefecht im 16er K.O. souverän mit einem Trefferstand von 15:9 gegen den WM-Dritten Richard Schmidt bestritten hatte. Aber für Bellmann stand das Finale auf dem Programm und so belegte Herzberg den fünften Platz.

Der noch in der Juniorenklasse startberechtigte René Jordan kam gut in die Direktausscheidung, musste sich dann aber im 32er K.O. dem späteren Drittplatzierten Samuel Unterhauser aus Tauberbischofsheim mit 11:15 geschlagen geben und beendete das Turnier somit auf dem 31. Platz.

Die Fechter Fabian Bürger und Marco Brinkmann starteten wie Bellmann zunächst mit makellosen Vorrunden ins Turnier. Marco Brinkmann, nach der Vorrunde auf Platz vier gesetzt, verlor im 32er K.O. und belegte damit den 18. Platz. Für Fabian Bürger ging es sogar von Platz drei aus in die Direktausscheidung. Nach einem weiterhin guten Turnierverlauf verlor er im 16er-Tableau mit einem Trefferstand von 10:15. Kurz zuvor hatte er sich unglücklich im Gefecht verletzt. Bürger erreichte somit Rang 9.

Das Finale bestritten schließlich Lukas Bellmann und Raphael Steinberger aus dem Fechtzentrum Solingen. Beide kennen sich sehr gut, sind sie doch im Sommer gemeinsam bei der WM in Leipzig gestartet. Dementsprechend blieb es auch bis zum Ende spannend: Bellmann entschied das Gefecht schließlich mit einem Punkt (15:14) für sich.

Trainer Michel Colling freute sich über die Leistungen seiner Fechter: „Lukas hat seinen Platz auf der deutschen Rangliste bestätigt. Leider ist er schon im Viertelfinale auf Fabian Herzberg getroffen, der ebenfalls einen super Turniertag hatte. Auch Bürger und Brinkmann zeigten gute Leistungen. Leider war Fabian Bürger verletzt und konnte somit in seinem letzten Gefecht nicht den vollen Einsatz erbringen.“

Der zweite Turniertag mit der Konkurrenz im Damendegen war aus TSV-Sicht ebenfalls ein voller Erfolg. Nach Vor- und Zwischenrunde fanden sich drei TSV-Athletinnen mit Ehler, Ndolo und Multerer auf den ersten fünf Plätzen der insgesamt 105 Teilnehmerinnen. Die besten Voraussetzungen also für ein gutes Ergebnis.

Kristin Werner (9. Platz) und Paria Mahrokh (11. Platz) starteten mit sehr guten Vorrundenergebnissen in die Direktausscheidung. So konnten sie im 64er K.O. ihre Gefechte souverän durchbringen. In der nächsten Runde musste sich Werner aber gegen Judith Stihl vom SV Waldkirch und Mahrokh gegen die Heidenheimerin Frauke Gnaier geschlagen geben. Damit stand am Ende Rang 18 für Kristin Werner und Platz 20 für Paria Mahrokh als Ergebnis fest.

Der Weg der anderen Leverkusenerinnen war durch vereinsinterne Gefechte geprägt. So ging es im 64er K.O. schon für die Juniorin Julia Ludolf los, die sich mit einem knappen Sieg mit 15:14 gegen ihre Vereinskollegin Isabelle Bürger durchsetzen konnte. Nach einem weiteren Sieg im Gefecht gegen Kim Treudt-Gössner vom Fechtzentrum Solingen stand mit Alexandra Ehler dann die nächste Leverkusenerin gegen Julia auf der Planche. Für Ludolf endete das Turnier auf Rang elf, Ehler zog ins Viertelfinale ein. Dieses konnte sie mit einem Sieg gegen die Luxemburgerin Lis Fautsch ebenfalls für sich entscheiden.

Ungefährdet ins Viertelfinale kamen Alexandra Ndolo und Ricarda Multerer. Hatte bei den deutschen Meisterschaften noch Multerer das bessere Ende, musste sie sich diesmal mit dem sechsten Rang zufriedengeben. Alexandra Ndolo erreichte das Halbfinale und traf auf Alexandra Ehler. Letztere gewann und stand damit im Finale gegen Sophia Weitbrecht aus Heidenheim. Mit einem Trefferstand von 7:6 ging das spannende Gefecht für die Bayer-Fechterin siegreich aus. Auch der dritte Platz für Alexandra Ndolo spiegelt den erfolgreichen Turnierverlauf wieder.

Damendegen-Trainer Miro Lusic ist daher auch überaus zufrieden mit den Leistungen der Athletinnen: „Die Aktiven Damen haben wieder einmal mit ihren Leistungen geglänzt. Es war ein gutes Turnier zur Vorbereitung auf den nächsten Weltcup in Tallin und ein guter Auftakt in die neue Saison.“

Die Ergebnisse aller TSV-Starterinnen und Starter im Überblick:

Damendegen:

1. Ehler, 3. Ndolo, 6. Multerer, 11. Ludolf, 18. Werner, 20. Mahrokh, 48. Bürger, 91. Spierzak

Herrendegen:

1.Bellmann, 5. Herzberg, 9. Bürger, 18 Brinkmann, 31. Jordan, 39. Styn, 58. Herrmann, 68. Zur Mühlen, 69. Gurski, 73. Doroschewski, 95. Neumann

Foto anklicken und vergrößern